Die unendliche Analyse. Psychoanalytische Schulen nach Freud

Podiumsdiskussion zur Sonderausstellung mit Victor Blüml, Ulrike Kadi, Sascha Schipflinger & Johann August Schülein

Moderation: Esther Hutfless

 

Mittwoch, 29. September 2021 um 19 Uhr

Lesesaal der Bibliothek des Sigmund Freud Museums

Wir bitten um Anmeldung (siehe unten)

Ausgehend von der aktuellen Sonderausstellung im Wiener Sigmund Freud Museum „Die unendliche Analyse. Psychoanalytische Schulen nach Freud“, die sich mit der Aktualität der Psychoanalyse, aber auch mit ihrer Differenzierung in verschiedene theoretische Schulen und Ansätze beschäftigt, möchte die Podiumsdiskussion nun auch konkret verschiedene psychoanalytische Schulen bzw. deren Vertreter:innen miteinander in Dialog bringen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten herausarbeiten und verschiedene aktuelle Fragen aus der Perspektive verschiedener psychoanalytischer Zugänge beleuchten. Es diskutieren Psychoanalytiker:innen und Expert:innen, die die Psychoanalyse in den Kultur- und Gesellschaftstheorien rezipieren.

 

 

Victor Blüml, Assoz.-Prof. Priv.-Doz. Mag. DDr., Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin sowie Psychoanalytiker bei der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung (WPV/IPA). Studium der Medizin und Philosophie in Wien und Paris. Assoziierter Professor an der Universitätsklinik für Psychoanalyse und Psychotherapie der Medizinischen Universität Wien mit den Forschungsschwerpunkten Persönlichkeitsstruktur, Suizidalität und psychoanalytische Konzeptforschung.

 

Ulrike Kadi, Assoz. Prof., Priv.-Doz., DDr., Psychoanalytikerin (WAP/IPA), Philosophin, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin an der Universitätsklinik für Psychoanalyse und Psychotherapie (Wien) und in freier Praxis. Forschungsinteressen: Körper, Geschlecht. Rezente Publikationen: Auf der Suche nach dem verlorenen Geschlecht? (2021), Körperglossar (2021, Co-Herausgeberin).

 

Sascha Schipflinger, Mag. phil, Psychoanalytiker. Ausbildungsleiter und Lehranalytiker im Wiener Kreis für Psychoanalyse und Selbstpsychologie (WKPS), Lektor und Mitglied des Leitungsgremiums des Master-Studienlehrganges „Psychotherapeutisches Fachspezifikum: Individualpsychologie und Selbstpsychologie“ der Universität Wien. Arbeitet in freier Praxis in Wien. Publikationen zur Selbstpsychologie und Intersubjectiv System Theory.

 

Johann August Schülein, em. o. Univ.-Prof. Dr. phil., Soziologe mit den Schwerpunkten Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie, Institutionstheorie, Soziologie/Psychoanalyse; viele Publikationen zu Freud, zur Psychoanalyse und zur Kooperation von Psychoanalyse und Soziologie, zuletzt: Gesellschaft und Subjektivität. Psychoanalytische Beiträge zur Soziologie (2015), Soziologie und Psychoanalyse (2015) sowie Gesellschaft und Psychodynamik (2018).

 

 

Zur Sonderausstellung Die unendliche Analyse. Psychoanalytische Schulen nach Freud

 

Anmeldung

Nach dem Absenden Ihrer Daten erhalten Sie eine Bestätigung via E-Mail. Anmeldeschluss ist zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn.

Für den Besuch der Veranstaltung gilt die 2,5-G-Regel: "geimpft, genesen, PCR-getestet“. Wir bitten Sie, beim Einlass die entsprechende Bestätigung vorzuweisen. Bitte geben Sie bereits bei Ihrer Anmeldung untenstehend den Namen Ihrer Begleitung inkl. deren E-Mail-Adresse unter "Anmerkungen" bekannt.

Beachten Sie bitte auch unsere COVID-19-Regeln für Ihren Besuch.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die Gästeanzahl begrenzt ist und wir Ihre Anmeldung als verbindlich erachten. Wenn die maximale Anzahl an Gästen bereits erreicht ist und keine Plätze mehr verfügbar sind, behalten wir uns aufgrund der aktuellen COVID-19-Regelungen vor, Sie rechtzeitig via E-Mail zu verständigen.

Wenn Sie einen barrierefreien Zugang benötigen, informieren Sie uns bitte im Zuge Ihrer Anmeldung.

Bitte addieren Sie 9 und 7.