Freud Jahr 2006
 



 


 

Vortragsreihe: "Psychoanalyse und Politik"
Samstag, 13. Mai 2006
14.00 - 19.00 Uhr

Angesichts der weltpolitischen Lage kommt die Sigmund Freud Privatstiftung einer ihrer Kernaufgaben im Sigmund Freud Gedenkjahr nach: Vor dem Hintergrund psychoanalytischer Erfahrungen werden die Themenkreise Aggression, soziale Bedrohung und Trauma ausgelotet, mit der Perspektive, Wege vorzuschlagen, wie mit der massiv gewachsenen Gewaltbereitschaft umgegangen werden kann.

Vamik Volkan:
"Wir sind in eine neue Phase des Terrorismus eingetreten und können überall soziale Regression beobachten. Die regressiven politischen Doktrinen jener, die gegen die ‚Terroristen' ankämpfen ähneln mittlerweile den Ideen der ‚Terroristen': ‚Wir haben die absolute Wahrheit und daher sind wir besonders, von Gott geschickt und allmächtig. Aber wir werden attackiert. Daher haben wir auch das Recht, jene anzugreifen, die ‚böse' sind.
Jene Stimmen, die versuchen, die Ursachen für Gewalt zu erkennen, Emotionen zu bezähmen und Menschen nicht zu erniedrigen und in Kategorien einzuteilen, sind unhörbar. Die Sigmund Freud Privatstiftung will versuchen, diesen ‚Stimmen' wieder zu Gehör verschaffen, gegen die Regressionstendenzen von Großgruppen anzutreten und mögliche Wege vorzuschlagen, wie mit der massiv gewachsenen Gewaltbereitschaft umgegangen werden kann ohne selbst einen Kreislauf der Gewalt aufzubauen. Die ‚Terroristen' sind sicherlich eine reale Bedrohung - und vor uns liegen noch große Gefahren. Aber wir brauchen eine Stimme, die vor dem Hintergrund psychoanalytischer Erfahrungen zur Zivilisierung dieser sozialen Bedrohungen und Spannungen beitragen kann."

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Vamik Volkan (Charlottesville)
Prof. Emeritus für Psychiatrie und Gründer des Center for the Study of Mind and Human Interaction (CSMHI) an der University of Virginia, das er bis 2002 leitete. Er war Rabin Fellow am Yitzhak Rabin Center for Israel Studies in Tel Aviv. Seine aktuellen Publikationen konzentrieren sich auf Großgruppenkonflikte: "Blood Lines" und "The Need to Have Enemies and Allies." Vamik Volkan lebt in Virginia.