Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie

Ddited and commented by Philippe van Haute, Christian Huber, Herman Westerink.

In seinen Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie von 1905 entwickelt Freud eine höchst originelle Theorie der Sexualität, indem er u.a. die menschliche Existenz aus der  Perspektive der Psychopathologie (Hysterie) versteht.
Freud überarbeitete den Text während seiner Karriere vier Mal, wobei viele revolutionäre Ansätze aus der Erstfassung von späteren Einsichten überlagert wurden. In diesem Kommentar wird das ursprüngliche Potenzial des Textes herausgearbeitet und in seiner Relevanz für die gegenwärtige psychoanalytische und psychiatrische Theoriebildung dargestellt.

Philippe van Haute ist ordentlicher Professor für Philosophische Antropologie, Radboud-Universität Nijmegen.
Christian Huber ist Universitätsassistent im Institut für Germanistik der Universität Wien.
Herman Westerink ist assoziierter Professor für Religionsphilosophie, Radboud-Universität Nijmegen.
Vienna University Press bei V&R unipress, Wien 2015.

138 Seiten

 

138 pp.

 30,90

Gewalt erzählen. Eine Comic-Ausstellung

Katalog zur Sonderausstellung

 19,90

SURREAL! Vorstellung neuer Wirklichkeiten

Katalog zur Sonderausstellung

 19,90

Colette Soler: Psychoanalyse und Politik

Cover Soler Freud Vorlesung

Sigmund Freud Vorlesung 2021

 12,00