• News & Slider

Sigmund Freud Museum ab 29. August 2020 wieder geöffnet!

 
 
Wir freuen uns, nach 18-monatiger Sanierungs- und Umbauphase (inklusive COVID-19-bedingter Verzögerung) am 29. August 2020 wieder für BesucherInnen zu öffnen!
 
Der „Ursprungsort der Psychoanalyse“, an dem der berühmte Arzt, Psychoanalytiker und Theoretiker Sigmund Freud beinahe ein halbes Jahrhundert lang lebte und wirkte, präsentiert sich mit modernisierten und erweiterten Museumsflächen inklusive Foyer, Shop und Café, mit behindertengerechten Zugangsmöglichkeiten und einer neugestalteten Forschungs- und Kommunikationsplattform: Europas größter „Bibliothek der Psychoanalyse“.
 
Das architektonische Konzept stammt von Atelier Czech, Walter Angonese und ARTEC Architekten.
 
Drei neu konzipierte Dauerausstellungen, eine Kunstpräsentation im Schauraum Berggasse 19 und eine Sonderausstellung vermitteln Freuds vielschichtiges kulturelles Erbe – sie sind seinem Leben und Werk gewidmet, der Entwicklung der Psychoanalyse in Theorie und Praxis und ihrer Bedeutung für die Bereiche Gesellschaft und Kunst. Auch die Geschichte des Hauses Berggasse 19 sowie die bewegten Schicksale all seiner BewohnerInnen von 1890 bis heute werden ins Blickfeld gerückt:
 
 
Freud, Berggasse 19
Neuaufstellung der permanenten Sammlung zu Leben und Werk Sigmund Freuds
 
 
Berggasse 19: Geschichte und BewohnerInnen 1880 – 2020
Eine bruchstückhafte Chronologie historischer Ereignisse zur Erinnerung an jene BewohnerInnen der Berggasse 19, die dem nationalsozialistischen Terror zum Opfer fielen
 
Konzeption und Gestaltung: Atelier Czech/Hermann Czech und Gerhard Flora
Kuratorinnen: Sigmund Freud Museum/Monika Pessler und Daniela Finzi
 
 
Verborgene Gedanken visueller Natur. Eine Ausstellung konzeptueller Kunst
Ausgewählte Werke aus der Kunstsammlung des Sigmund Freud Museums
 
 
Robert Longo, Ohne Titel (Hellion), 2011
Eine Kunstinstallation des amerikanischen Künstlers Robert Longo im Schauraum Berggasse 19
 
Kuratorin: Monika Pessler
 
 
Die unendliche Analyse. Psychoanalytische Schulen nach Freud
Sonderausstellung zur Vielfältigkeit der gegenwärtigen psychoanalytischen Praxis
 
Kuratorin: Esther Hutfless
 
 

Zurück