Wiedersehen in Stockbridge

Ab der 1910 erfolgten Gründung der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung (IPV) finden für ihre Mitglieder bis 1938 regelmäßig Kongresse statt, die neben dem fachlichen Austausch auch persönliche Nähe und Geselligkeit ermöglichen. Der erste Kongress nach Kriegsende wird 1949 in Zürich veranstaltet, allerdings können nur wenige ehemalige WPV-Mitglieder daran teilnehmen.

1950 jedoch kommt es im Rahmen des zu Ehren Anna Freuds einberufenen »First Stockbridge Congress on Child Analysis« in Stockbridge, Massachusetts, zu einem Wiedersehen der ehemaligen Kolleg:innen. Zwei Drittel der insgesamt 66 Teilnehmer:innen sind in der WPV ausgebildet worden.

Anna Freud, die ihre erste von insgesamt 12 Vortragsreisen in die USA unternimmt, wird von der Verpflichtung, einen Vortrag zu halten, befreit. Vielmehr soll sie sich – jenseits offizieller (Repräsentations-)Pflichten – ganz der offenen Diskussion mit ihren früheren Kolleg:innen aus der WPV sowie den Teilnehmer:innen ihrer Kinderseminare widmen und damit eine aus Wien vertraute Atmosphäre vorfinden. »Einem Teil des Publikums ist die Situation einer ausführlichen Diskussion mit Miss Freud vertraut. (...) Für andere ist es eine neue Erfahrung. Es ist zu hoffen, dass der Geist von einst hier für ein paar kurze Stunden wiederbelebt werden kann«, so Ernst Kris in seinem Eröffnungsvortrag.

Fotos Edward Bibring

Edward Bibrings Fotografien von Kolleg:innen, die zumeist im Rahmen psychoanalytischer Kongresse zwischen 1932 und 1938 entstanden. Quelle: Boston Psychoanalytical Society and Institute Archives

Gruppenaufnahme des “First Stockbridge Congress on Child Analysis”, Austen Riggs Foundation, Stockbridge, Massachusetts, 23. – 24. April 1950

Austen Riggs Foundation, Stockbridge, Massachusetts

Oberste Reihe von links nach rechts stehend: Heinz Hartmann, René Spitz, Marianne Kris, Ernst Kris, Edith Jackson, N.N., Joseph Weinreb, N.N., N.N., Howard Edgerton, Max Schur, Edward Kronold, Robert Knight, Jan Frank, Walter Langer, Bertram Lewin, Edward Glover, Felix Deutsch, David Rapaport, Robert Waelder, Maurits Katan, Rudolph Loewenstein, Erik Erikson, Willi Hoffer, Merton Gill, Richard Sterba, Milton Senn

Mittlere Reihe von links nach rechts sitzend: N.N., N.N., Berta Bornstein, Melitta Sperling, Dora Hartmann, Mary O’Neill Hawkins, Anna Maenchen, Jenny Waelder, Grete L. Bibring, Annie Reich, Christine Olden, Margaret S. Mahler, Phyllis Greenace, Emmy Sylvester, Annie Angel-Katan, Rosetta Hurwitz

Unterste Reihe von links nach rechts: Margaret Ribble, Lydia Dawes, Marian Putnam, Dorothy Burlingham, Elisabeth Geleerd, Margaret Brenman-Gibson, Beata Rank, Helene Deutsch, Anna Freud, N.N., Mc Cormick, N.N., N.N., Editha Sterba, Julia Deming, Salomea Isakower

Zurück