Klimakrise und Utopieverlust? Leonardo, Abend VII

Psychoanalytischer Großgruppendialog - Leonardo. Zirkel für psychoanalytische Kulturkritik mit

Esther Hutfless

Sabine Fellner

Florian Fossel

Rainer Gross

Beate Hofstadler

Ulrike Kadi und

Sama Maani

 

Donnerstag, 25. Mai 2023 um 19 Uhr

Bibliothek der Psychoanalyse im Sigmund Freud Museum

 

Anmeldung erforderlich: Für die Teilnahme registrieren Sie sich bitte unten.

Wir bitten um pünktliches Erscheinen. Bitte beachten Sie, dass ein Einlass nach 19 Uhr aufgrund des Großgruppen-Settings nicht möglich ist.

Sollten Sie angemeldet aber kurzfristig verhindert sein, bitten wir um rechtzeitige Absage an events@freud-museum.at.

Klima n. für ein bestimmtes Gebiet alljährlich wiederkehrender und daher charakteristischer Witterungsablauf, übertragen ‚Atmosphäre, Stimmung, Beziehungen zwischen Personen, Staaten‘, Entlehnung (Anfang 16. Jh.) von lat. clīma (älter clima), griech. klíma (κλίμα) ‚Neigung der Erde vom Äquator gegen die Pole‘, dann spätlat. ‚Himmelsgegend, Zone‘, spätgriech. und spätlat. die ‚in solcher Zone herrschenden Witterungsverhältnisse’; Bildung zu griech. klī́nein (κλίνειν) ‚(sich) neigen, (an)lehnen‘ (s. Klinik und akklimatisieren). – klimatisch Adj. ‚das Klima betreffend, durch das Klima bedingt‘ (18. Jh.).“

(Etymologie von Klima, Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache)

 

Klimawandel, Klimakrise, Klimasünder, Klimaaktivist:innen, Klimaflüchtlinge, Klimaabkommen, Klimaangst, Klimakollaps – all diese Begriffe beinhalten die emotionale Überforderung, der wir weltweit, nach jahrelanger kollektiver Verdrängung und Verleugnung, ausgesetzt sind. Hoffnungslosigkeit, Wut, Trauer, Schuld, Angst und Panik greifen um sich, infolge von Eco Distress und Climate Anxiety. Protestbewegungen, getragen von Schüler:innen, Studierenden, Wissenschaftler:innen, Psycholog:innen und weiteren, wecken Hoffnung auf einen Wandel des sozialen, ökologischen, ökonomischen und politischen Klimas. Kunstschaffende setzen sich bereits seit Langem mit den erschreckenden Folgen des Anthropozäns auseinander.

 

Der Ablauf des Abends sieht eine kurze Vorstellung von „Leonardo. Zirkel für psychoanalytische Kulturkritik“ und ein Impulsreferat von Esther Hutfless vor. Sabine Fellner lässt anhand eines Videos die Kunst selbst zu Wort kommen. Anschließend erfolgen 60 Minuten freie Assoziation der Teilnehmer:innen und dann die Zusammenfassung der Leitmotive des Großgruppendialogs.

 

Mag.*a Dr.*in Esther Hutfless ist Philosoph*in, freie Wissenschaftler*in und Psychoanalytiker*in in Wien. Zahlreiche Publikationen und Lehrtätigkeit im Bereich Poststrukturalismus, Dekonstruktion, Psychoanalyse, Queer Theory und psychoanalytische Gesellschaftstheorien.

Dr. phil. Sabine Fellner, geboren in Wien, ist Kunsthistorikerin und beschäftigt sich als freie Ausstellungskuratorin mit gesellschaftspolitisch aktuellen Fragen, z. B. in Der nackte Mann (2012) und Rabenmütter (2015) im LENTOS Kunstmuseum Linz, Die Kraft des Alters (2018) und Stadt der Frauen (2019) im Belvedere in Wien, in Vorbereitung Louise Bourgeois 2023 im Belvedere in Wien.

 

Rainer Danzinger (✝), Psychoanalytiker, Gruppenpsychoanalytiker, Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, Univ.-Prof. für Psychiatrie an der Medizinischen Universität Graz und Maler.

Florian Fossel, Psychoanalytiker und Gruppenanalytiker in freier Praxis. Ehemaliger Leiter der Fachsektion Gruppenpsychoanalyse im ÖAGG. Veranstalter des Mittwoch-Salons im Café Korb.

Rainer Gross, Psychiater und Psychoanalytiker. Nach 35 Jahren Tätigkeit in der Akutpsychiatrie jetzt nur mehr in privater Praxis in Wien.

Beate Hofstadler, Psychoanalytikerin in freier Praxis, Wien. Studium der Psychologie, Theater-, Film- und Medienwissenschaften. Sozialwissenschaftliche Forschungstätigkeiten und Lehraufträge für Qualitative Sozialforschung, Psychoanalyse und Film.

Ulrike Kadi, Psychoanalytikerin (WAP/IPA), Philosophiewissenschafterin, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin an der Universitätsklinik für Psychoanalyse und Psychotherapie der Medizinischen Universität Wien und in freier Praxis.

Sama Maani, Psychoanalytiker, Psychiater und Schriftsteller. Publikationen (u.a.): Warum wir Linke über den Islam nicht reden können (Essayband, 2019), Žižek in Teheran (Roman, 2021).

 

Leonardo. Zirkel für psychoanalytische Kulturkritik

Leonardo, ein Diskussionsforum in Form einer Großgruppe, hat sich die Aufgabe gestellt, den Dialog zwischen Psychoanalytiker:innen, Künstler:innen, Wissenschaftler:innen und weiteren aufgeschlossen, interessierten Personen zu gesellschaftsrelevanten, kulturkritischen sowie sozialpolitischen Fragen zu fördern.

Die Veranstaltungsreihe findet vierteljährlich im Wiener Sigmund Freud Museum statt. Nach kurzen Eröffnungsstatements geladener Gäste wird das Publikum eingeladen, sich frei assoziativ in der Gruppe zum jeweiligen Thema auszutauschen. Abschließend begeben wir uns in eine moderierte Diskussion, um gemeinsam den assoziativen Prozess zu reflektieren und vertiefend in das Thema des Abends einzutauchen.

Leonardo ist eine Initiative von Rainer Danziger (✝), Florian Fossel, Rainer Gross, Beate Hofstadler, Ulrike Kadi und Sama Maani in Kooperation mit dem Sigmund Freud Museum.

Erfahren Sie hier mehr über Leonardo (PDF)

 

Leonardo im Radio: Sendung Radio Dispositiv mit Daniela Finzi, Florian Fossel und Rainder Danzinger über das Programm

 

Hier finden Sie unser Veranstaltungsprogramm.

Eine Auswahl unserer Veranstaltungsvideos können Sie auf unserem YouTube-Kanal ansehen.

 

ANMELDUNG

Wir bitten um verbindliche Anmeldung. Nach dem Absenden Ihrer Daten erhalten Sie eine Bestätigung via E-Mail.

Wenn Sie einen barrierefreien Zugang benötigen, informieren Sie uns bitte im Zuge Ihrer Anmeldung.

Bitte rechnen Sie 9 plus 1.