Die Nacht. Leonardo, Abend IX

Psychoanalytischer Großgruppendialog - Leonardo. Zirkel für psychoanalytische Kulturkritik mit

Judith Ransmayr

Johannes Schlebrügge

Florian Fossel

Rainer Gross

Beate Hofstadler

Ulrike Kadi und

Sama Maani

 

Donnerstag, 23. November 2023 um 19 Uhr

Bibliothek der Psychoanalyse im Sigmund Freud Museum

 

Anmeldung erforderlich: Für die Teilnahme registrieren Sie sich bitte unten.

Wir bitten um pünktliches Erscheinen. Bitte beachten Sie, dass ein Einlass nach 19 Uhr aufgrund des Großgruppen-Settings nicht möglich ist.

Sollten Sie angemeldet aber kurzfristig verhindert sein, bitten wir um rechtzeitige Absage an events@freud-museum.at.

„Die ersten Situationsphobien der Kinder sind die vor der Dunkelheit und der Einsamkeit; die erstere bleibt oft durchs Leben bestehen, beiden gemeinsam ist das Vermissen der geliebten Pflegeperson, der Mutter also. Ein Kind, das sich in der Dunkelheit ängstigte, hörte ich ins Nebenzimmer rufen: ‚Tante, sprich doch zu mir, ich fürchte mich.‘ ‚Aber was hast Du davon? Du siehst mich ja nicht‘; darauf das Kind: ‚Wenn jemand spricht, wird es heller.‘ Die Sehnsucht in der Dunkelheit wird also zur Angst vor der Dunkelheit umgebildet.“

Sigmund Freud (1917), XXV. Vorlesung: Die Angst

 

Besungen, gesucht, ersehnt, gemieden, gefürchtet, verklärt, geheimnisvoll. Atemlos durch die Nacht. Eine Bedrohung oder ein Versprechen? Berauschend oder beängstigend? Maler:innen bringen Licht ins Dunkel. Lebenslustige Nachtschwärmer:innen machen die Nacht zum Tage. Durchtanzte Nächte. Durchlittene Nächte. Einsame bringen sie hinter sich. Sternenklare Nacht. Zuflucht. Finsternis. Dunkelheit. Mitternacht. Nachtleben. Nachtstunden. Umnachtung. Film noir. Nocturne. Romantische Nacht. Königin der Nacht. Nachtzug. Nachtbus. Nachtarzt. Nachtasyl. Nachtclub. Nachteule. Nachtflug. Nachthemd. Ballnacht. Bombennacht. Brandnacht. Brautnacht. Einkaufnacht. Filmnacht. Frostnacht. Hochzeitsnacht. Liebesnacht. Mitternacht. Mondnacht. Mordnacht. Sternennacht. Vollmondnacht. Nightmare.

Der Ablauf des Abends sieht eine kurze Vorstellung von „Leonardo. Zirkel für psychoanalytische Kulturkritik“, zwei Impulsreferate von Judith Ransmayr und Johannes Schlebrügge sowie 60 Minuten freie Assoziation der Teilnehmer:innen vor. Anschließend erfolgt eine Zusammenfassung der Leitmotive der Großgruppendiskussion.

 

Judith Ransmayr, Dr. med., Studium der Politikwissenschaften und der Medizin; Mitglied der WPV, der Neuen Wiener Gruppe Lacan-Schule und Gründungsmitglied der Forschungsgruppe Psychoanalyse stuzzicadenti. Psychoanalytikerin in freier Praxis. Derzeitiger Forschungsschwerpunkt: Libido und jouissance – welche Rolle spielen sie in Bezug auf Demokratie und neofaschistische, bzw. rechtsradikale Erscheinungen? Veröffentlichungen u.a. in der Zeitschrift texte, psychoanalyse. ästhetik. kulturkritik.

Johannes Schlebrügge, Dr. phil., Studium der Germanistik, Romanistik und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Lehrtätigkeit in Frankreich und an der Universität München; gründete 1990 in Wien mit Peter Pakesch den Verlag Pakesch & Schlebrügge; leitet seit 2002 den Verlag Schlebrügge.Editor. Neben seiner verlegerischen Arbeit tätig als Herausgeber, Übersetzer, Autor und Ausstellungskoordinator.

 

Rainer Danzinger (✝), Psychoanalytiker, Gruppenpsychoanalytiker, Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, Univ.-Prof. für Psychiatrie an der Medizinischen Universität Graz und Maler.

Florian Fossel, Psychoanalytiker und Gruppenanalytiker in freier Praxis. Ehemaliger Leiter der Fachsektion Gruppenpsychoanalyse im ÖAGG. Veranstalter des Mittwoch-Salons im Café Korb.

Rainer Gross, Psychiater und Psychoanalytiker. Nach 35 Jahren Tätigkeit in der Akutpsychiatrie jetzt nur mehr in privater Praxis in Wien.

Beate Hofstadler, Psychoanalytikerin in freier Praxis, Wien. Studium der Psychologie, Theater-, Film- und Medienwissenschaften. Sozialwissenschaftliche Forschungstätigkeiten und Lehraufträge für Qualitative Sozialforschung, Psychoanalyse und Film.

Ulrike Kadi, Psychoanalytikerin (WAP/IPA), Philosophiewissenschafterin, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin an der Universitätsklinik für Psychoanalyse und Psychotherapie der Medizinischen Universität Wien und in freier Praxis.

Sama Maani, Psychoanalytiker, Psychiater und Schriftsteller. Publikationen (u.a.): Warum wir Linke über den Islam nicht reden können (Essayband, 2019), Žižek in Teheran (Roman, 2021).

 

Leonardo. Zirkel für psychoanalytische Kulturkritik

Leonardo, ein Diskussionsforum in Form einer Großgruppe, hat sich die Aufgabe gestellt, den Dialog zwischen Psychoanalytiker:innen, Künstler:innen, Wissenschaftler:innen und weiteren aufgeschlossen, interessierten Personen zu gesellschaftsrelevanten, kulturkritischen sowie sozialpolitischen Fragen zu fördern.

Die Veranstaltungsreihe findet vierteljährlich im Wiener Sigmund Freud Museum statt. Nach kurzen Eröffnungsstatements geladener Gäste wird das Publikum eingeladen, sich frei assoziativ in der Gruppe zum jeweiligen Thema auszutauschen. Abschließend begeben wir uns in eine moderierte Diskussion, um gemeinsam den assoziativen Prozess zu reflektieren und vertiefend in das Thema des Abends einzutauchen.

Leonardo ist eine Initiative von Rainer Danziger (✝), Florian Fossel, Rainer Gross, Beate Hofstadler, Ulrike Kadi und Sama Maani in Kooperation mit dem Sigmund Freud Museum.

Erfahren Sie hier mehr über Leonardo (PDF)

 

Leonardo im Radio: Sendung Radio Dispositiv mit Daniela Finzi, Florian Fossel und Rainder Danzinger über das Programm

 

Hier finden Sie unser Veranstaltungsprogramm.

Eine Auswahl unserer Veranstaltungsvideos können Sie auf unserem YouTube-Kanal ansehen.

ANMELDUNG

Wir bitten um verbindliche Anmeldung. Nach dem Absenden Ihrer Daten erhalten Sie eine Bestätigung via E-Mail.

Wenn Sie einen barrierefreien Zugang benötigen, informieren Sie uns bitte im Zuge Ihrer Anmeldung.

Bitte addieren Sie 4 und 3.