Kindheit. Literarische und psychoanalytische Texte

Friedl Früh im Gespräch mit Elisabeth Brainin

DIE VERANSTALTUNG WIRD AUF DAS FRÜHJAHR 2021 VERSCHOBEN.

Wir informieren Sie über den neuen Termin per Newsletter bzw. an dieser Stelle.

Das „Warum“ als Auftrag an die psychoanalytische Arbeit mit Kindern und als Ausgangspunkt der neuen Publikation von Friedl Früh: Ihr Buch Kindheit, das die Wiener Psychoanalytikerin im Gespräch mit ihrer Kollegin Elisabeth Brainin vorstellt, versammelt Frühs jüngste theoretische Beiträge zur Kinderanalyse in der Nachfolge Sigmund Freuds und Jean Laplanches. Außerdem enthält das Buch eine autobiografisch getönte Kindheitserzählung. Auf diese Weise lassen sich die theoretischen analytischen Modelle der Erinnerungsarbeit und biografischen Konstruktion sowie die schriftstellerische Praxis, die sich aus Erinnerung, Imagination und Spracharbeit speist, ineinander verstricken und gegenseitig beleuchten.

 

Friedl Früh ist als Psychoanalytikerin, Lehranalytikerin und Kinderanalytikerin in Wien und in Schönberg am Kamp tätig. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Triebtheorie Sigmund Freuds und zum Begriff des Todestriebes, zur phylogenetischen Phantasie, zu Freud und Karl Abraham, zur Geschichte der Psychoanalyse und zur Theorie des französischen Psychoanalytikers Jean Laplanche.

 

Elisabeth Brainin ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie, Psychoanalytikerin, Lehranalytikerin der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung (WPV) und der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung (IPA) sowie Kinderanalytikerin in freier Praxis in Wien. Ihre Forschungs- und Publikationsschwerpunkte sind Kinderanalyse, Geschichte der Psychoanalyse, Geschichte des Antisemitismus und die Folgen von Verfolgung und KZ-Haft.

 

*Bezüglich der erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen dürfen wir Sie darauf hinweisen, dass wir unsere Gäste aus Platzgründen bitten müssen, in sämtlichen Innenbereichen des Museums einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

 

 

Kindheit. Literarische und psychoanalytische Texte ist im Oktober 2020 bei Schlebrügge.Editor erschienen.

Anmeldung

Nach dem Absenden Ihrer Daten erhalten Sie eine Bestätigung via E-Mail. Anmeldeschluss ist zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn.

Für den Besuch der Veranstaltung gilt die 2,5-G-Regel: "geimpft, genesen, PCR-getestet“. Wir bitten Sie, beim Einlass die entsprechende Bestätigung vorzuweisen. Bitte geben Sie bereits bei Ihrer Anmeldung untenstehend den Namen Ihrer Begleitung inkl. deren E-Mail-Adresse unter "Anmerkungen" bekannt.

Beachten Sie bitte auch unsere COVID-19-Regeln für Ihren Besuch.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die Gästeanzahl begrenzt ist und wir Ihre Anmeldung als verbindlich erachten. Wenn die maximale Anzahl an Gästen bereits erreicht ist und keine Plätze mehr verfügbar sind, behalten wir uns aufgrund der aktuellen COVID-19-Regelungen vor, Sie rechtzeitig via E-Mail zu verständigen.

Wenn Sie einen barrierefreien Zugang benötigen, informieren Sie uns bitte im Zuge Ihrer Anmeldung.

Was ist die Summe aus 4 und 7?