SIGMUND FREUD CHRONOLOGIE Sigmund Freud

1856 - 1858 Sigismund Freud wird am 6. Mai in Freiberg, Mähren (Tschechien) geboren.
1859 - 1865 Die Familie Freud zieht 1860 nach Wien.
1866 - 1872 Beginn der Freundschaft mit Eduard Silberstein.
1873 - 1875 Freud macht 1873 seine Matura und beginnt sein Studium an der Universität Wien.
1876 - 1880 Freud studiert unter Claus und Brücke.
1881 - 1882 Freud promoviert 1881 zum Doktor der Medizin.
1882 - 1883 Er beginnt unter Theodor Meynert an der Psychiatrischen Klinik zu arbeiten.
1884 - 1885 Beschäftigung mit Kokain.
1886 Heirat mit Martha Bernays.
1887 - 1888 Freud beschäftigt sich mit dem therapeutischen Einsatz von Hypnose.
1889 - 1890 Beginn der Freundschaft mit Wilhelm Fließ.
1891 - 1892 Umzug in die Berggasse 19
1893 - 1894 Freud arbeitet zusammen mit Josef Breuer an den "Studien über Hysterie".
1895 Zum ersten Mal gelingt es ihm, einen eigenen Traum zu analysieren.
1896 Freud verwendet zum ersten Mal den Begriff "Psychoanalyse".
1897 Beginn der "Selbstanalyse".
1898 Publikation von "Zum psychischen Mechanismus der Vergeßlichkeit"
1899-1900 Die ersten Exemplare der auf 1900 vordatierten "Traumdeutung" erscheinen.
1901 Freud beginnt die Analyse der 18jährigen Dora.
1902 Gründung der psychologischen Mittwochsgesellschaft
1903 Wilhelm Fließ und Freud treffen sich zum letzten Mal in Wien.
1904 Gemeinsam mit seinem Bruder Alexander reist er zum ersten Mal nach Athen.
1905 Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie, Der Witz und seine Beziehung zum Unbewußten, und Bruchstück einer Hysterie-Analyse (Dora) erscheinen.
1906 C.G. Jung beginnt seine Korrespondenz mit Freud.
1907 Veröffentlichung von "Der Wahn und die Träume in W. Jensens 'Gradiva'".
1908 In Salzburg findet der 1. Kongreß für "Freudsche Psychologie" statt.
1909 Reise nach Amerika.
1910 Gründung der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung.
1911 Alfred Adler tritt aus der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung aus.
1912 Gründung der psychoanalytischen Zeitschrift "Imago".
1913 Bruch mit C.G.Jung.
1914 Ausbruch des Ersten Weltkrieges.
1915 Besuch von Rainer Maria Rilke.
1916 Der erste Teil der "Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse" erscheint.
1917 Georg Groddeck schließt sich der psychoanalytischen Bewegung an.
1918 Freud verliert sein gesamtes, in österreichischen Staatspapieren angelegtes Vermögen.
1919 Gründung des Internationalen Psychoanalytischen Verlags.
1920 Gründung des "International Journal of Psycho Analysis".
1921 André Breton besucht Freud in Wien.
1922 Freud arbeitet an seiner Schrift "Eine Teufelsneurose aus dem 16. Jahrhundert".
1923 Erste Zeichen eines Mundhöhlenkrebses werden bei Freud entdeckt.
1924 Konflikt mit Otto Rank über die Bedeutung des Geburtstraumas in der Psychoanalyse.
1925 Die ersten Bände der "Gesammelten Schriften" Freuds erscheinen.
1926 Zu seinem 70. Geburtstag erfährt Freud zahlreiche Ehrungen.
1927 Ein von Freud mitunterzeichneter Wahlaufruf für die Sozialdemokraten Wiens erscheint in der "Arbeiter Zeitung".
1928 Freud bekommt von Dorothy Burlingham eine chinesische Chow Chow Hündin namens Lin Yug (Lün) geschenkt.
1929 Arnold Zweig veröffentlicht einen Essay mit dem Titel "Freud und der Mensch", worin er Freud als Befreier von religiösem und pathologischem Terror feiert.
1930 Ein Herzanfall zwingt Freud, das Rauchen einzustellen.
1931 Die finanzielle Situation des Internationalen Psychoanalytischen Verlags spitzt sich zu. Freud sendet einen Rettungsaufruf an die psychoanalytischen Organisationen.
1932 Sándor Ferenczi lehnt das Amt des Präsidenten der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung ab, da er in vielen Punkten der psychoanalytischen Theorie nicht mehr mit Freud übereinstimmt.
1933 Hitler wird Reichskanzler.
Freud korrespondiert mit Einstein über die Frage "Warum Krieg?"
1934 In Luzern findet der 13.Internationale Psychoanalytische Kongreß statt. zahlreiche deutsche Analytiker hatten zu diesem Zeitpunkt bereits den Weg in die Emigration antreten müssen.
1935 Freud wird zum Ehrenmitglied der British Royal society of Medicine gewählt.
1936 Thomas Mann hält im Konzerthaus die Festrede "Freud und die Zukunft".
1937 Anna Freud eröffnet gemeinsam mit Dorothy Burlingham am Rudolfsplatz die "Jackson Nursery", einen Kindergarten für Kleinkinder, in dem sie ihre Studien über Aspekte kindlichen Eßverhaltens beginnt.
1938 Der österreichische Kanzler Schuschnigg wird von Hitler zum Rücktritt gezwungen. Schuschnigg verspricht, daß dem am 12.März einrückenden deutschen Heer kein Widerstand geleistet wird. Am 13. März wird das "Gesetz über die Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich" verkündet.
Eine Welle von politischen Verhaftungen und antisemitischen Verfolgungsaktionen bricht los. Freuds Wohnung und die Wiener Psychoanalytische Vereinigung wird durchsucht. Anna Freud wird einen Tag lang von der Gestapo festgehalten und verhört.
1939 Am 23. September stirbt Freud in London.
Der letzte Eintrag in Freuds Tagebuch stammt vom 25. August und lautet: "Kriegspanik".