SIGMUND FREUD CHRONOLOGIE

André Breton besucht Freud in Wien.
 André Breton
André Breton
"Schon Jahre zuvor, als er als Assistent in einem psychiatrischen Krankenhaus mit "Kriegsneurotikern" arbeitete, war Breton auf die Psychoanalyse gestoßen: "Um dieselbe Zeit, als ich wahrnahm, wie Apollinaire mit den Bestien des Orpheus im Schlepptau über den Boulvard Saint-Germain schlenderte, endeckte ich, daß jemand ganz für sich allein die Nacht der Ideen, dort, wo sie am dichtesten ist, durchbrochen hatte: Sigmund Freud ... Ich war zwanzig Jahre alt, als ich während eines Urlaubs in Paris nacheinander Apollinaire, Valéry und Gide klarzumachen suchte, was mir durch Freud - dessen Namen nur wenigen Psychiatern in Frankreich geläufig war - die Welt des Geistes auf den Kopf zu stellen schien ... "[Andre Breton]
Um Lou Andreas-Salomé eine Reise nach Wien zu ermöglichen, schickt Freud ihr das nötige Reisegeld, da er inzwischen durch seine ausländischen Analysanden wieder zu Wohlstand gekommen war.
 Lou Andreas Salomé
Lou Andreas-Salomé
Freud reist mit den Mitgliedern des Geheimen Komitees durch den Harz und stellt seinen Begleitern die Arbeiten Über einige neurotische Mechanismen bei Eifersucht, Paranoia und Homosexualität, Bemerkungen zur Theorie und Praxis der Traumdeutung und Psychoanalyse und Telepathie vor.
 Mitgliedern des Geheimen Komitees
Das Geheime Komitee: Abraham,( im Bild stehend, zweiter von links), Eitingon (stehend, zweiter von rechts), Ferenczi (sitzend, zweiter von rechts), Jones (stehend, erster von rechts), Rank (stehend, erster von links), Sachs (sitzend, erster von Rechts)
In diesem Jahr erscheinen Massenpsychologie und Ich-Analyse, Traum und Telepathie, Über einige neurotische Mechanismen bei Eifersucht, Paranoia und Homosexualität.