SIGMUND FREUD CHRONOLOGIE

Veröffentlichung von Der Wahn und die Träume in W. Jensens Gradiva
Freud um 1907
Freud um 1907, Foto von L. Grillich
Auf die Novelle durch Jung aufmerksam gemacht, analysiert er die die Träume und Wahnvostellungen des dort von Jensen beschriebenen jungen Archäologen. "Wertvolle Bundesgenossen sind aber die Dichter und ihr Zeugnis ist hoch anzuschlagen", schreibt er über seine Beziehung zur Literatur, "denn sie pflegen eine Menge von Dingen zwischen Himmel und Erde zu wissen, von denen sich unsere Schulweisheit noch nichts träumen läßt."
Mit seiner Schwägerin Minna Bernays unternimmt er eine ausgedehnte Reise nach Florenz und Rom, wo er im Vatikanischen Museum auch auf ein Relief der Gradiva stößt.
Der Berliner Max Eitingon, der zu einem der wichtigsten finanziellen Förderer der psychoanalytischen Bewegung wird, besucht Freud zum ersten Mal in Wien.
Photos in der Wohnung in der Berggasse
Reproduktion der "Gradiva", die neben Freuds Couch hing, Foto von Edmund Engelman, 1938
Der unter dem Namen "Rattenmann" berühmt gewordene Patient begibt sich zu Freud in Analyse.