SIGMUND FREUD CHRONOLOGIE

Gemeinsam mit seinem Bruder Alexander reist er zum ersten Mal nach Athen
Die Erinnerungsstörung, die ihm auf der Akropolis widerfährt, analysiert er 1936 in einem Brief an Romain Rolland und kommt zum Schluß, daß "in dem Thema Athen und und Akropolis an und für sich ein Hinweis auf die Überlegenheit der Söhne enthalten ist. Unser Vater war Kaufmann gewesen, er besaß keine Gymnasialbildung, Athen konnte ihm nicht viel bedeuten. Was uns im Genuß der Reise nach Athen störte, war also eine Regung der Pietät. Und jetzt werden Sie sich nicht mehr verwundern, daß mich die Erinnerung an das Erlebnis auf der der Akropolis so oft heimsucht, seitdem ich selbst alt, der Nachsicht bedürftig geworden bin und nicht mehr reisen kann."
Akropolis
Akropolis
Vor den Mitgliedern von B'nai B'rith hält Freud einen Vortrag zu Hammurabi. In seinen Ausführungen vergißt er er, die Abbildung von Hammurabis Gesetzestafeln zu erwähnen. Eine anwesender Rabbiner interpretiert diese Fehlleistung als Ausdruck von Freuds schlechtem Gewissen, daß er Hammurabi höher als Moses eingeschätzt habe.