SIGMUND FREUD CHRONOLOGIE

Wilhelm Fließ und Freud treffen sich zum letzten Mal in Wien.
Diesem letzten Treffen war seit dem Erscheinen der Traumdeutung eine allmähliche Abkühlung ihrer Freundschaft vorausgegangen.
"Ich habe schon erzählt, daß meine warmen Freundschaften wie meine Feindschaften mit Gleichaltrigen auf meinen Kinderverkehr mit einem um ein Jahr älteren Neffen zurückgehen, in dem er der Überlegene war, ich mich frühzeitig zur Wehre setzen lernte, wir unzertrennlich miteinander lebten und einander liebten, dazwischen, wie Mitteilungen älterer Personen bezeugen, uns rauften und - verklagten. Alle meine Freunde sind in gewissem Sinne Inkarnationen dieser ersten Gestalt ... Ein intimer Freund und ein gehaßter Feind waren mir immer notwendige Erfordernisse meines Gefühlslebens; ich wußte mir beide immer von neuem zu verschaffen, und nicht selten stellte sich das Kindheitsideal so weit her, daß freund und feind in dieselbe Person zusammenfielen." (Traumdeutung)
Minna Bernays
Die Schwägerin Minna Bernays, mit der er 1903 über München nach Bozen reist.
Freud arbeitet am Manuskript Der Witz und seine Beziehung zum Unbewußten.