SIGMUND FREUD CHRONOLOGIE

Gründung der psychologischen Mittwochsgesellschaft
Zusammen mit einem kleinen Kreis von Interessenten gründet Freud die psychologische Mittwochsgesellschaft, die sich regelmäßig zu Diskussionsrunden in Freuds Wartezimmer trifft. Zu den Gründungsmitgliedern zählen Alfred Adler, Wilhelm Stekel, Max Kahane und Rudolf Reitler. Ausgehend von dieser kleinen Runde aus Ärzten entwickelt sich die Psychoanalyse zu einer internationalen wissenschaftlichen und kulturellen Bewegung.
Freuds Wartezimmer
Wartezimmer in der Berggasse 19, wo sich die psychologische Mittwochsgesellschaft zu ihren Diskussionsrunden traf.
Freud erhält den Titel eines ordentlichen Professors der Universität Wien. Die Ernennung beschreibt er in einem Brief: "Die Teilnahme der Bevölkerung ist groß. Es regnet ... Glückwünsche und Blumenspenden, als sei die Rolle der Sexualität plötzlich von Sr. Majestät amtlich anerkannt, die Bedeutung des Traums vom Ministerialrat bestätigt und die Notwendigkeit einer psychoanalytischen Therapie der Hysterie mit 2/3 Majorität im Parlament durchgedrungen."