SIGMUND FREUD CHRONOLOGIE

Freud beginnt die Analyse der 18jährigen Dora.
Dora und Otto Bauer
Die 8jährige Dora mit ihrem Bruder Otto Bauer
Die erhoffte Anerkennung der Traumdeutung unter seinen wissenschaftlichen Kollegen bleibt aus, so daß er seine Situation als "splendid isolation" bezeichnet. Als Beispiel für die Ignoranz der Fachwelt beschreibt Freud in seiner Selbstdarstellung das Verhalten eines Wiener Kollegen der eine sehr negative Kritik des Buches verfaßte, ohne es jemals gelesen zu haben. "Man habe ihm" erzählte der Kritiker später, abgeraten, das Buch zu lesen, die Wiener Mediziner hätten ihm erklärt, "es sei nicht der Mühe wert".
Freud veröffentlicht die Psychopathologie des Alltagslebens, in der er seine These des psychischen Determinismus durch Serien von alltäglichen Fehlleistungen unter Beweis stellt und ihnen einen verborgenen Sinn nachweist. Zum Motto wählt er sich für diese Arbeit, die zeigt, daß die Psychoanalyse nicht mehr an die Pathologie gebunden ist:"Nun ist die Luft von solchem Spuk so voll, daß niemand weiß, wie er ihn meiden soll".
Auf Bitte eines Verlegers faßt er die wichtigsten Ergebnisse der Traumdeutung in dem populär gehaltenen Büchlein Über den Traum zusammen. Im selben Jahr erfüllt er sich den lang gehegten Wunsch, nach Rom zu reisen, und sieht zum ersten Mal die Moses-Statue von Michelangelo.
Der Moses des Michelangelo
Der Moses des Michelangelo, Postkarte aus Freuds Besitz