SIGMUND FREUD CHRONOLOGIE

Beginn der "Selbstanalyse"
In einem Brief an Fließ vom 21.9.1897 bekennt er, daß er seine "Verführungstheorie", nach der neurotischen Symptomen ein realer sexueller Mißbrauch zugrundeliegt, aufgegeben hat. "Ich glaube an meine Neurotica nicht mehr", berichtet er von seinem Dilemma und schreibt von nun an nicht mehr der kindlichen sexuellen Erfahrung die zentrale Rolle für die psychische Erkrankung zu, sondern den später entstandenen Phantasien.
Brief von Fliess
Brief an Wilhelm Fließ vom 21.9.1897
Durch das systematische Studium seiner eigenen Träume versucht er Erklärungen für seine Psychologie und Entwicklung zu finden. Vertieft in seine Traumanalysen schreibt Freud am 3.10.1897 an Fließ: "Bei mir geht äußerlich noch sehr wenig vor, innerlich etwas sehr Interessantes. Seit vier Tagen hat sich meine Selbstanalyse, die ich für unentbehrlich halte zur Aufklärung des ganzen Problems, in Träumen fortgesetzt und mir wertvollste Aufschlüsse und Anhaltspunkte ergeben ... Von der intellektuellen Schönheit der Arbeit kann ich Dir eine Vorstellung nicht verschaffen."
Der Beitrag Die infantile Cerebrallähmung erscheint.