SIGMUND FREUD CHRONOLOGIE

Beginn der Freundschaft mit Wilhelm Fließ.
Die Freundschaft mit Fließ wird zur zentralen intellektuellen Beziehung für die die nächsten zehn Jahre. In den Briefen und Gesprächen mit diesem Freund diskutiert und erprobt Freud alle neuen theoretischen Ideen. Freud fährt nach Nancy, um Erfahrungen mit der Technik der Hypnose zu sammeln, gleichzeitig lernt er dort aber auch die Grenzen der Suggestion kennen: "Zum Zwecke der Belehrung hatte ich eine meiner Patientinnen bewogen, nach Nancy nachzukommen. Es war eine vornehme, genial begabte Hysterika, die mir überlassen worden war, weil man nichts mit ihr anzufangen wußte. Ich hatte ihr durch hypnotische Beeinflussung eine menschenwürdige Existenz ermöglicht ... Daß sie jedesmal nach einiger Zeit rückfällig wurde, schob ich in meiner damaligen Unkenntnis darauf, daß ihre Hypnose niemals den Grad von Somnambulismus mit Amnesie erreicht hatte. Bernheim versuchte es nun mit ihr wiederholte Male, brachte es aber auch nicht weiter."
Freud mit Wilhelm Fliess um 1900
Freud mit Wilhelm Fließ
Freuds erster nach Charcot benannter Sohn Martin wird geboren.
In einem Handbuch für Gesundheit publiziert er einen Beitrag über Psychische Behandlung.