SIGMUND FREUD CHRONOLOGIE

Beschäftigung mit Kokain.
Nach ersten Erfahrungen mit der Wirkung von Kokain im Laboratorium von Salomon Stricker gelingt es ihm nachzuweisen, daß diese Droge im Bereich der Lokalanästhesie einsetzbar ist. "Coca ist also doch zunächst an meinen Namen geknüpft", schreibt er an seine Verlobte am 16.1.1885. Aufgrund von Freuds Forschungen setzt Carl Koller Kokain für chirurgische Eingriffe am Auge ein, der sich damit wissenschaftliche Anerkennung verschafft. Ein Versuch Freuds, Fleischl von dessen Morphiumsucht mit Kokain zu heilen, führte aber nur zu einer Kokainabhängigkeit dieses Kollegen. Zwischen 1884 und 1887 publiziert er zahlreiche Arbeiten über Kokain.
Fläschchen mit Kokain der Firma Merck
Fläschchen mi Kokain der Firma Merck, das Freud bei seinen Versuchen benutzte.
1885 wird er zum Privatdozenten an der Universität Wien ernannt, wo er Neuropathologie zu unterrichten beginnt. Er erhält ein Reisestipendium, das es ihm ermöglicht, an der Salpêtriére in Paris bei Jean-Martin Charcot die Auswirkungen von Nervenkrankheiten wie der Hysterie zu studieren.
Unterricht
Eine Vorlesung von Jean-Martin Charcot, bei der eine Hysterikerin vorgeführt wird. Eine Lithographie dieses Gemäldes von Brouillet hing in Freuds Behandlungszimmer.
An Publikationen erscheinen Über Coca, Beitrag zur Kenntnis der Cocawirkung und Zur Kenntnis der Olivenzwischenschicht.