SIGMUND FREUD CHRONOLOGIE

Beginn der Freundschaft mit Eduard Silberstein.
Eduard Silberstein
Der Jugendfreund Eduard Silberstein als Student
Zusammen mit seinem Klassenkameraden Eduard Silberstein fährt Freud zweimal in seine alte Heimatstadt Freiberg. Sie lernen zusammen Spanisch und beginnen sich Briefe auf Spanisch zu schreiben. "Wir verbrachten alle Stunden des Tages", schreibt Freud über diese Freundschaft, "die wir nicht auf den Schulbänken saßen, miteinander. Wir ... hatten unsere eigene Mythologie und Geheimnamen, die wir aus einem Gespräch des großen Cervantes schöpften. In unserem spanischen Lesebuch fanden wir einmal einen humoristisch-philosophischen Dialog zwischen zwei Hunden, die vor der Türe eines Hospitals beschaulich lagern, und eigneten uns deren Namen an; er hieß im schriftlichen wie im mündlichen Verkehr Berganza, ich Cipion. ... Wir bildeten mitsammen eine absonderliche gelehrte Vereinigung, die Academia Castellana /AC/, hatten eine große scherzhafte Literatur zusammengeschrieben, die sich gewiß noch unter meinen alten Papieren findet, wir teilten frugale Nachtmähler mitsammen und langweilten uns nie." (an Martha Bernays 7.2.1884)